Happy schwächelt

Happy hat wieder Probleme mit dem Magen, doch dieses Mal ohne Chance auf Besserung. Ein Tumor drückt von oben auf den Magen, der deswegen schon eine Einschnürung hat und so natürlich nicht mehr richtig arbeiten kann. Die Leber macht auch nicht mehr so richtig mit, seine Tage sind wohl gezählt. 

Es ist unklar wie lange noch, hängt auch viel von seiner Verdauung ab. Wenn er weiterhin fast alles wieder rauskotzt und auf diese Weise weiter geschwächt wird, …

Er hat gute und schlechte Tage, in den letzten Wochen aber mehr schlechte. Schmerzen hat er nicht, so weit wir das beurteilen können. Übel wird ihm sein.

 

10 Gedanken zu „Happy schwächelt

  1. Ein Jammer wenn man nicht helfen kann und nur zusieht wie es immer schlechter wird. Wir hatten ähnliches schon. Kopf hoch vielleicht wird es ja doch wieder – hat sich ja schon einige male wieder aufgerappelt.
    Viele Grüße Friedel

    • Hi Friedel! Völlig richtig, diese Hilflosigkeit setzt mir am meisten zu. Ich hoffe es ja auch, dass es ihm bald besser geht und er noch etwas von seinem Dasein hat.
      Viele Grüße! Stephan

  2. Hallo Petsi, mach nicht den selben fehler, den Iveta und ich bei Percy gemacht haben wir haben auch viel zu lange gehofft und gewartet das Percy noch mal die Kurve bekommt Deswegen musste unser geliebter Percy nur noch unötig viel länger leiden, Petsi mach nicht den selben fehler wie wir und erlöse Happy schnell, ich weiß es ist unsagbar schwer und tut unendlich weh, aber tief in dir drin weist du das es sein muss und besser ist für Happy. Bernd

    • Hallo Petzi,
      wir wissen unsere Freunde haben nur ein begrenztes Leben.
      So wie wir – nur viel kürzer.

      Und wenn es dann so weit ist, egal vom Hundegott oder vom Mensch gesteuert,
      Freue Dich über die Zeit die Ihr gemeinsam durchs Leben gegangen seit.
      Trauere
      und freue Dich auf die Zeit die jetzt kommt.
      Vieleicht wieder mit Hund ?

      Helmut mit Sam

      • Hallo Helmut!
        Alles völlig richtig. Ich habe mich mit Happys derzeitigen Zustand abgefunden, hatte ja nun auch mehrere Vorwarnungen und Trainings in den letzten Monaten. So lange es ihm noch Spaß macht, verbringe ich viel Zeit mit ihm und versuche ihm dadurch den Lebensabend so gut wie nur möglich zu verschönern. Zum Glück funktioniert das in meiner Situation sehr gut, ich kann mir meine Zeiten selber einteilen, weißt Du ja.
        Vorerst ist kein neuer Hund geplant, ich will versuchen über Happy hinweg zu kommen und ein paar Sachen zu machen, die ich mit Hund einfach nicht machen könnte. Ob und wenn, wann ein neuer Hund kommt, überlasse ich meiner Obrigkeit. Genau wie sich Happy in mein Leben einfand, wird sich dann ggf. wieder „das richtige Hundchen“ für mich auftun – oder eben nicht.
        Viele Grüße! Stephan

    • Hi Bernd! Leiden wird Happy sicher nicht lange, das steht fest. Derzeit leidet er nicht wirklich, wenn man vom Mix aus Hunger und gelegentlicher Übelkeit mal absieht. Derzeit ist er noch lebensfroh und interessiert, hat noch nicht aufgegeben. Aber ja, das kann sich innerhalb von Tagen ändern und dann werde ich ihn erlösen, das schulde ich ihm.
      Viele Grüße! Stephan

    • Moin Zahny! Happy hat derzeit keine Schmerzen, ist wach und an allem interessiert. Solange er nicht leidet, wird meine Tierärztin ihm sicher nicht die letzte Spritze setzen und auch mir käme das mehr so vor, als würde ich ihm etwas nehmen. Ein Metzger aus der Nachbarschaft bot seine „Dienste“ an, aber das würde ich erst recht nicht wollen… 🙁 Solange er noch Lebensfreude hat, soll er sie noch genießen. Und danach spielen wir Gott, ganz klarer Fall.
      Viele Grüße! Stephan

  3. Hallo Stephan, ich weiß wie das ist. Im letzten Jahr mussten Sternchen und Teresa gehen. Höre auf dein Herz und lasse ihn gehen, wenn er es will. Du wirst es wissen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Genieße die letzten Tage mit ihm. Ich denke an euch. K.

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" im Banner klickst.